2 Zimmer, 500 Euro kalt – das wollen Mieter auf Wohnungssuche

Die meistgesuchte Mietwohnung hat zwei Zimmer, Küche, Bad, ist 60 Quadratmeter groß und kostet 500 Euro kalt pro Monat, wie eine Auswertung des Maklerportals ImmoScout24 zeigt. Das Problem an der Sache: Die enorme Nachfrage nach diesem Wohnungstyp trifft auf viel zu wenig Angebot in den Großstädten.

Welche Wohnungen sind in Deutschland von suchenden Mietern am stärksten nachgefragt? Wo und für was bekommt man die meisten Bewerber auf ein Inserat? Mit diesen Fragen hat sich ImmoScout24 beschäftigt und kommt zu dem Schluss: Die meistgesuchte Mietwohnung hierzulande hat zwei Zimmer, Küche, Bad, 60 Quadratmeter Wohnfläche und kostet monatlich im Schnitt rund 500 Euro Kaltmiete. Für die Analyse haben die Makler die je Region 100 meistkontaktierten Inserate von Mietwohnungen aus dem Jahr 2020 verglichen.

"Für diesen Wohnungsklassiker trifft eine enorme Nachfrage auf viel zu wenig Angebot in den deutschen Großstädten", sagt Dr. Thomas Schroeter, Geschäftsführer von ImmoScout24.

Wohnungssuche: 4.800 Anfragen auf die 100 Top-Inserate in Berlin

Besonders groß ist die Nachfrage nach diesem Wohnungstyp in den deutschen Metropolen, vor allem in Berlin, München und Hamburg. In der Hauptstadt sind Mietwohnungen mit zwei Zimmern besonders begehrt: Standard sind hier im Schnitt 56 Quadratmeter Wohnfläche für 430 Euro Kaltmiete. Auf die 100 begehrtesten Wohnungsinserate kommen im Durchschnitt 4.800 Anfragen.

München folgt mit großem Abstand, was die Schwemme der Anfragen auf ein entsprechendes Inserat angeht. In der bayrischen Landeshauptstadt kommen durchschnittlich 1.500 Anfragen auf die 100 meist kontaktierten Inserate. Die Kriterien hier: zwei Zimmer, 53 Quadratmeter und 760 Euro Kaltmiete pro Monat. In Hamburg kommen im Schnitt 1.200 Anfragen auf ein Wohnungsinserat, sofern es zwei Zimmer, 52 Quadratmeter für 540 Euro Kaltmiete anbietet.   

Meistgesuchte Mietwohnung hoch Grafik

Entspannte Mietwohnungsmärkte nur in 21 von 417 Kreisen und Städten

Am entspanntesten ist der Mietwohnungsmarkt laut ImmoScout24 in Hoyerswerda (Sachsen), wo die meistgesuchte Wohnung zwei Zimmer mit 63 Quadratmetern hat und für 330 Euro Kaltmiete angeboten wird. Nur drei Mietinteressenten im Durchschnitt fragen solche Wohnungsinserate an. Auch im Saale-Orla-Kreis kommen durchschnittlich nur wenige Anfragen auf die beliebtesten Wohnungsinserate: Hier gibt es drei Zimmer mit 67 Quadratmetern für 380 Euro kalt.

Insgesamt liegen die Zahlen der Interessenten auf die 100 meistgesuchten Wohnungen je Region aber nur in 21 von 417 Kreisen und Städten im einstelligen Bereich und damit relativ niedrig, wie die Auswertung zeigt.

Wohnungssuche Mieter niedrig Grafik


Ausgewertet wurden die 100 Wohnungsinserate je Region mit den meisten Interessentenanfragen im Gesamtjahr 2020. Es wurde der Mittelwert gebildet über die Parameter Wohnfläche, Zimmer, Kaltmiete, Kontaktanfragen. Insgesamt sind 41.700 Wohnungsinserate in die Auswertung eingeflossen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Wohnstudie: Nur raus aus der Großstadt?

Überreizte Wohnungsmärkte: Mieten steigen jetzt langsamer

Wohnen ist immer noch für viele Deutsche zu teuer

Berlin wächst (fast) nicht mehr – doch Wohnraum bleibt knapp

Schlagworte zum Thema:  Wohnimmobilien