Gestaltung eines Gesamtverg... / 6.5.7 Kapitalanlage

Die Beiträge zum Arbeitszeitkonto werden bei einem Finanzinstitut angelegt. Denkbar sind hier sowohl Investmentfonds (Aktien-, Renten-, Misch- und Geldmarktfonds) als auch Versicherungsprodukte von der klassischen Rentenversicherung deutscher Anbieter bis hin zu Policen britischer Versicherer.

Insbesondere bei der Wahl von Produkten ohne Kapitalerhaltgarantie ist zu klären, ob Arbeitnehmer oder Arbeitgeber das Entwicklungsrisiko der Kapitalanlage tragen sollen.

Grundsätzlich sind Vertragsgestaltungen möglich, die die Risken einer Kapitalanlage auf die Seite des Arbeitnehmers verlagern. Im Gegenzug sind dann chancenreichere Investments möglich, die die Renditen von Garantieprodukten deutlich übertreffen können. Vor der Auswahl der Kapitalanlagen ist zu prüfen, ob die Fonds- oder Versicherungsgesellschaft die Verpfändung des gewählten Produktes zum Zwecke der Insolvenzsicherung zulässt.

Geben Sie im Rahmen der Einführung zwei bis max. drei Möglichkeiten zur Kapitalanlage vor, um den Verwaltungsaufwand so gering wie möglich zu halten. Jedoch sollten die vorgegebenen Kapitalanlagen den Interessen aller Arbeitnehmer bezüglich Laufzeit, Sicherheit und Renditechancen gerecht werden.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge