Pflegezeit / 3.2 Monatliches Arbeitsentgelt in Höhe von 450,01 EUR bis 1.300 EUR

Erhält die Pflegeperson während der teilweisen Arbeitsfreistellung ein Arbeitsentgelt in Höhe von monatlich 450,01 EUR bis 1.300 EUR, ist die Regelung des Übergangsbereichs[1] anzuwenden.

Für die Arbeitnehmer besteht in allen Zweigen der Sozialversicherung grundsätzlich Versicherungspflicht.

Sofern die Pflegeperson in der gesetzlichen Rentenversicherung neben der Versicherungspflicht aufgrund der Beschäftigung auch die Voraussetzungen für die Versicherungspflicht als nicht erwerbsmäßig tätige Pflegeperson erfüllt[2], kommt es in diesem Versicherungszweig zu einer Doppelversicherung.

 
Achtung

Übergangsbereich bei Entgeltaufstockung durch Wertguthaben

Wird Arbeitsentgelt als Wertguthaben angespart, um es für Zeiten der Freistellung von der Arbeitsleistung oder der Verringerung der vereinbarten Arbeitszeit zu verwenden, und beträgt das fällige Arbeitsentgelt dadurch in der Ansparphase und/oder Entsparphase 450,01 EUR bis 1.300 EUR, ist die Regelung des Übergangsbereichs anzuwenden, selbst wenn das regelmäßige Arbeitsentgelt vorher außerhalb des Übergangsbereichs lag.[3]

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Personal Office Platin. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Personal Office Platin 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge