Ranking U.S. News: die besten Business Schools für den MBA

Einige der renommiertesten Business Schools hatten 2021 verschiedene Rankings zum MBA aufgrund der Coronapandemie boykottiert. In der Rangliste des Nachrichtenmagazins U.S. News & World Report sind die wichtigsten Wirtschaftshochschulen aus den USA dagegen vertreten. Während Stanford die Liste anführt, kommt "Erzrivale" Harvard nicht über Rang fünf hinaus.

Verschiedene US-Rankings der besten Business Schools waren zu Beginn des Jahres 2021 mit stark eingeschränkter Aussagekraft erschienen. In der Rangliste von The Economist fehlten 15 der Top-25-Schulen von 2020 - darunter unter anderem Harvard, Stanford, Wharton oder Columbia. Der Boykott der Business Schools war eine Antwort darauf, dass die Wochenzeitung dem Aufruf des GMAT und zweier weiterer Akkreditierungsgesellschaften nicht gefolgt war, die Rankings für 2021 aufgrund der Coronapandemie auszusetzen. Gleiches galt auch für das "Global MBA Ranking" der Financial Times, das im Februar 2021 erschien - auch hier setzten einige Business Schools mit ihrer Teilnahme aus, darunter ebenfalls Harvard, Wharton und Stanford, die drei bestplatzierten Schulen von 2020.

Wichtigstes MBA-Ranking für Studierende aus den USA

In der Ende März 2021 erschienenen Rangliste von U.S. News & World Report sind dagegen alle wichtigen Business Schools vertreten. Lediglich die Wharton School und die MIT Sloan School of Management verweigerten eine Teilnahme, sind jedoch trotzdem im Ranking vertreten, da der U.S. News & World Report für diese beiden Wirtschaftshochschulen die Daten vom Vorjahr verwendete. Das große Interesse der Business Schools, im Ranking vertreten zu sein, ist Ausdruck des enormen Einflusses, den dieses auf Studieninteressierte für einen MBA hat. Das belegen verschiedene, voneinander unabhängige Studien der letzten Jahre. Demnach hat kein anderes Ranking unter US-amerikanischen Studierenden einen größeren Einfluss auf die Bewerber- und Einschreibungszahlen. Unter internationalen Studierenden ist das Ranking ebenfalls sehr beliebt. Das Ansehen dürfte durch die Aussagekraft 2021 auch international weiter steigen. Allerdings listet der U.S. News & World Report lediglich US-amerikanische Schulen.

Ranking: Stanford hat beste Business School, Harvard leicht verbessert

Auf Rang eins des Rankings von 2021 liegt die Stanford Graduate School of Business. 2020 hatte sich die Business School diesen Platz noch mit der Wharton School teilen müssen. Wharton rutscht in diesem Jahr jedoch auf den zweiten Platz ab. Auf Rang drei und vier folgen die Booth School of Business der University of Chicago sowie die Kellogg School of Management in Illinois. Die Harvard Business School, die im Ranking von 2020 mit Platz sechs einen historischen Tiefstwert erreichte, verbesserte sich in diesem Jahr um einen Rang auf Platz fünf. Den insgesamt größten Sprung machte die Krannert School of Management der Purdue University in Indiana, die 36 Plätze gut machte und nun auf Rang 44 liegt.

Top Ten des Business-School-Rankings des U.S. News & World Report
 

PlatzUniversität (Business School)
1Stanford (Graduate School of Business)
2University of Pennsylvania (Wharton)*
3University of Chicago (Booth)
4Northwestern University (Kellogg)
5Harvard (Business School)
5Massachusetts Institute of Technology (Sloan)*
7Columbia (Business School)
7University of California-Berkeley (Haas)
9Yale (School of Management)
10Dartmouth College (Tuck)
10New York University (Stern)

*Während die restliche Rangliste auf Daten von 2020 beruht, zog der U.S. News & World Report für Wharton und Sloan die Daten von 2019 heran; Tabelle nach © U.S. News & World Report L.P.


Zum Ranking: Der U.S. News & World Report vergleicht bereits seit 1990 die besten Business Schools aus den USA in einem Ranking. Dieses setzt sich aus acht Kriterien zusammen. Zur ausführlichen Methodik gelangen Sie hier. Des Weiteren können Sie hier die gesamte Rangliste einsehen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Ranking der Financial Times: Online-MBA gewinnt weiter an Ansehen

"Ein MBA-Studium passt vor allem am Anfang der Karriere"

MBA-Programme 2021/2022: Entwicklungen und Angebote

Schlagworte zum Thema:  MBA, Rating, Studium, Weiterbildung