E-Rezept

"In einem Monat beginnt mit der Einführung des E-Rezepts eine neue Ära für das deutsche Gesundheitswesen", erklärt Dr. med. Markus Leyck Dieken, Geschäftsführer der gematik. Diese hat die Vorgaben für das elektronische Rezept – kurz: E-Rezept – konzipiert.

Es startet ab Juli 2021 zunächst in der Fokusregion Berlin-Brandenburg mit ausgewählten Teilnehmern. Ab Januar 2022 wird es das bisherige Papier-Rezept für die Verschreibung von apothekenpflichtigen Arzneimitteln vollständig ablösen.

Das E-Rezept besteht aus einem Rezept-Code, ähnlich einem QR-Code, der mittels einer App von der Patientin bzw. dem Patienten verwaltet wird.

Die E-Rezept-App wird ab Juli 2021 für alle Bürger:innen parat stehen. Sie ist die einzige App, die es für das E-Rezept in Deutschland gibt und wurde von der gematik selbst entwickelt. "Damit können wir ganz direkt und nahe an den Bedürfnissen der Menschen die medizinische Versorgung verbessern", so Leyck Dieken. Die Digitalisierung mache die Wege komfortabler, effizienter und flexibler, dabei aber nicht weniger sicher.

Was ist das elektronische Rezept, und wie nutzt man es?

Das E-Rezept schafft zukünftig die Grundlage für verbesserte Arzneimitteltherapie-Sicherheit, denn durch die elektronische Form des Rezepts verringern sich der Bearbeitungsaufwand und die Fehlerrate im gesamten System. Im ersten Schritt umfasst das E-Rezept die ärztliche Verordnung von apothekenpflichtigen Arzneimitteln in elektronischer Form. Es werden weitere Rezepttypen folgen wie z.B. Betäubungsmittel-Rezepte oder Rezepte für Heil- und Hilfsmittel. Es ist für Versicherte flexibel wie das bisherige Papierrezept und kann bequem in der App der gematik abgerufen und der Apotheke der Wahl zugewiesen werden. Auf Wunsch kann es auch in der Arztpraxis ausgedruckt und mitgegeben werden.

Das E-Rezept gilt zunächst für gesetzlich Versicherte und ist ab 1. Januar 2022 das gültige Format für ein Rezept für apothekenpflichtige Arzneimittel. Bereits ab dem 3. Quartal 2021 testen in der Fokusregion Berlin-Brandenburg ausgewählte Praxen, Patientinnen und Patienten sowie Apotheken den praktischen Ablauf. Die gematik ist im Austausch mit dem Verband der Privaten Versicherungen (PKV) über die Umsetzung des E-Rezeptes auch für Privatversicherte. Es ist das Ziel, zum 1. Januar 2022 auch Privatversicherte das E-Rezept anbieten zu können. Voraussetzung hierfür ist eine elektronische Gesundheitskarte.

Was kann die E-Rezept-App und wie funktioniert sie?

Für die papierlose Verwaltung des E-Rezepts benötigen Versicherte die E-Rezept-App der gematik. Diese steht ab dem 1. Juli 2021 kostenlos im Google Play- bzw. App-Store und der Huawei AppGallery zur Verfügung. Für die voll umfängliche Nutzung der App sind eine Gesundheitskarte mit kontaktloser Verbindungsmöglichkeit (einer so genannten NFC-Schnittstelle) und ein persönlicher PIN die Voraussetzung. Beides erhält die bzw. der Versicherte bei ihrer/seiner Krankenkasse. Außerdem benötigen Versicherte für die App ein Smartphone mit mindestens iOS 14- oder Android 6-Betriebssystem.

Ist alles eingerichtet, können Versicherte in der App von der Ärztin oder dem Arzt ausgestellte E-Rezepte empfangen und Informationen wie Hinweise zur Einnahme und Dosierung einsehen. Zum Einlösen eines E-Rezepts kann entweder der Rezeptcode in der App geöffnet und in der Apotheke vorgezeigt oder bereits vorab an eine Apotheke übermittelt werden. Auch ohne Anmeldung mit der Gesundheitskarte kann die App verwendet werden. Versicherte können dann Rezeptcodes vom Ausdruck abscannen, digital speichern und in einer Apotheke vorzeigen.

Weiterer Ausbau des E-Rezepts

Beim weiteren Ausbau der App will die gematik laufend Feedback von Nutzer:innen einbauen und die App schrittweise um weitere Funktionen erweitern. Schon im Lauf des zweiten Halbjahres 2021 soll es beispielsweise möglich sein, unverbindlich bei bis zu drei Apotheken gleichzeitig anzufragen, ob bzw. wann das Medikament verfügbar ist. Ein weiterer künftig geplanter Mehrwert der App ist zu Beispiel die Anmeldung mehrerer elektronischer Gesundheitskarten damit E-Rezepte für die ganze Familie in der App empfangen und verwaltet werden können. Darüber hinaus sind viele weitere Verbesserungen geplant, wie zum Beispiel die Erweiterung der Apotheken-Suche, etwa durch das Festlegen einer Stamm-Apotheke oder die Anzeige der Apotheken auf einer Karte.

Die gematik verantwortet die E-Rezept-App als neutrale, nicht-kommerzielle Institution, um diesen wichtigen Versorgungsprozess von wirtschaftlichen Partikularinteressen frei zu halten.

Alle Informationen kompakt und verständlich auf einen Blick

"Das E-Rezept ist eine der zentralen Anwendungen, mit denen die Digitalisierung im Gesundheitsbereich entscheidend vorangebracht und auch im Alltag der Menschen unmittelbar erlebbar wird", führt Leyck Dieken aus. Denn: Nahezu jede Bürger:in habe bereits in der Vergangenheit Erfahrung mit einem Papier-Rezept – dem "rosa Schein" – gemacht; nun werde nahezu jede bzw. jeder auch Erfahrung mit dem digitalen Rezept machen.

Auf der Themenseite www.das-e-rezept-fuer-deutschland.de stellt die gematik umfassende Informationen bereit, die laufend erweitert und aktualisiert werden. Hier ist auch noch einmal anschaulich beschrieben, wie genau die Handhabung und der Ablauf des E-Rezepts zwischen Arztpraxis-Patientin/Patient-Apotheke funktioniert.

gematik GmbH
Schlagworte zum Thema:  EHealth, Digitalisierung